Unternehmen|Sitemap|Impressum
 

Billing in der Telekommunikation

Home > Einsatzgebiete > Billing in der Telekommunikation
 
 
 
 
 
Für Telekommunkations-Dienstleister ist billing ein zentrales Thema: Nur über die Differenzierung zum Wettbewerb über
  • Tarife,
  • Preise,
  • Bundles,
  • Dienste und
  • Produkte 
ist eine Marktposition zu erreichen oder zu halten. 


Dies ist unabhängig davon, ob Dienste im Bereich Festnetz (call-by-call, Preselection, business-Angebote), Mobilfunk, Mehrwertdienste (Servicenummern, Klingeltöne etc.) oder Internet angeboten werden.
Doch in der Telekommunikationsbranche werden diese Angebote fast täglich variiert, schnellste Reaktionszeiten oder Aktionszeiten sind hier unabdingbar. Neue Rabatte, Flatrates, Sonderangebote, Volumentarife, Zeitabhängige Tarife etc. kommen permanent auf den Markt.
Doch nur was abgerechnet werden kann, kann auch angeboten kann.
Fast alle Anbieter von Telekommunikations-Diensten haben in der Vergangenheit eigene Systeme entwickelt und betreiben diese bis heute. Im Vergleich zum Outsourcing hat dies Vor- und Nachteile:
  • Durch ein eigenes billing-system kann die Differenzierung zum Wettbewerb durch ein besonders gutes, individuelles System erfolgen.
  • Die permanente Wartung, Erweiterung und Anpassung des Systems setzt jedoch entsprechende eigene Ressourcen voraus, die nicht mit dem Tagesgeschäft belastet sind.
  • Der Relaunch eines billing-systems kann an der Belastung der eigenen Ressourcen scheitern, und an dem engen Blickwinkel in der eigenen IT-Abteilung.
  • Outsourcing bedeutet den Betrieb eines Systems in fremde Hände zu geben, dies kann Betriebskosten sparen und feste Service-Level-Agreements ermöglichen.
  • Auf ein fremdes billing-system beim Outsourcer zu setzen bedeutet jedoch auch die Abhängigkeit von seiner Kompetenz, seiner Verfügbarkeit und den Möglichkeiten des angebotenen billing-systems.
  • Ein Outsourcer setzt seine Lösung naturgemäß auch für den Wettbewerb ein, dadurch entfällt ein Differenzierungsmerkmal. Was Ihr billing-system kann, kann auch der Wettbewerb.

Die Frage ob Outsourcing oder Inhouse-Lösung ist also von vielen Faktoren abhängig: Unabhängigkeit, Flexibilität und niedrige Betriebskosten sind solche Faktoren.


Mit einer billing-on-demand Lösung optimieren Sie alle diese Faktoren:
  • Ein "eigenes" Abrechnungssystem, eine eigene Abrechnung, mit allen Ihren individuellen Geschäftsprozessen und Möglichkeiten.
  • Hohe Flexibilität und einfache Wartung ermöglichen schnelle Aktionszeiten, die "time to market"-Zeit wird immer geringer. Im optimalen Fall definiert Ihre Marketing-Abteilung neue Produkte, Tarife und Dienste, unabhängig von der IT-Abteilung, mit schneller Integration in die Abrechnung.
  • Die Betriebskosten sind durch entsprechende Komponenten aus dem billing-on-demand Framework drastisch reduzierbar, Verfügbarkeit und Revisionssichereit sind ebenfalls Themen die Geschäftskritisch sein können und am besten unter eigener Verantwortung stehen.
  • Die Abhängigkeit von externen Dienstleistern ist gering: Wir erstellen das System gemäß Ihren Anforderungen einmal, Sie varriieren und pflegen das System in eigener Regie weiter (wenn gewünscht übernehmen wir das auch). Unsere Kunden waren auch nach sehr langen und intensiven Entwicklungszeiten schon nach wenigen Wochen in der Lage, ihr billing-system aus eigener Kraft zu pflegen und an neue Markterfordernisse anzupassen.

Bleiben Sie Herr über Ihre Unternehmenskritischen Anwendungen, machen Sie sich unabhängig und geben Sie ihren Marketing-Ideen die Möglichkeiten der schnellen Umsetzung, und sparen Sie trotzdem drastisch an den Betriebskosten. Wir können Sie in die Lage versetzen, ungebremst im Markt zu agieren mit einer billing-on-demand Lösung.

Druckerlogo   Druckversion
english